Über uns

Wir sind der Ansicht man sollte miteinander ehrlich, respektvoll, liebevoll und dankbar umgehen. Daher ist es für uns eine Bereicherung mit unseren Vierbeinern, den Rhodesian Ridgebacks Ashanti, Pele und Shani sowie den kleinen Chihuahua Spiky und Katze Jeany zusammen leben zu dürfen. Denn all das geben uns unsere Tiere wieder.

Wir, das sind Aleksandra und Holger Meschkat mit den Kindern Dennis, Kevin und Tom. Ein Leben ohne Tiere können wir uns nur schwer vorstellen. So sind wir Eltern aufgewachsen und dies wollten wir unseren Kindern nicht vorenthalten.

Wie wir zum Rhodesian Ridgeback kamen...

Wir sind alle schon seit Kindesbeinen auf Hunde versessen und auch mit ihnen aufgewachsen. Nachdem wir im Jahr 1995 geheiratet haben konnten wir uns erstmal keinen Hund leisten und hatten auch keinen Platz dafür in unseren Mietswohnungen. Der Rhodesian Ridgeback war aber schon immer irgendwie unser Traumhund den wir aber nur von Bildern her kannten. Im Jahr 1999 haben wir ein schönes kleines Häuschen in unserem jetzigen Heimatort Liptingen gebaut und jetzt war auch endlich der Platz da um uns einen Hund anzuschaffen ! Im Jahr 2001 war es soweit, wir haben uns zwar keinen Ridgeback geholt, aber dafür die Labradorhündin Jessy die wir aus einer Familie übernommen hatten. Dies stellte sich aber leider als sehr große Herausforderung raus. Dieser Hund war extrem aggressiv Menschen gegenüber die nicht zur Familie gehörten.

Nach diesen schlechten Erfahrungen wollten wir kein Risiko mehr eingehen. Wir kauften also nur noch beim VDH bzw. FCI Züchter. Die Kinder wünschten sich einen Chihuahua, dieser zog 2003 als toller Spielkamerad für unsere Jessy ein. Er lebt heute noch bei uns. Nachdem unsere Labradorhündin von uns gegangen war wollten wir 2 Jahre lang erstmal keinen großen Hund mehr. Erst im Jahr 2007 erfüllten wir uns den Wunsch vom Rhodesian Ridgeback - es war die Hündin Ashanti die wir von meinem Bruder übernommen hatten. Sie hat keine Zuchtzulassung da sie einen Ridgefehler hat. Das hat uns aber nie gestört. Wir haben zwar schon damals mit dem Gedanken zur Zucht gespielt was aber damals aus zeitlichen Gründen nicht machbar gewesen wäre. Es ist eben ein großer Unterschied ob man einen Hund hält oder auch mit ihnen züchten möchte. Da mein Mann immer von den tollen Ridgebackrüden geschwärmt hat erfüllten wir uns auch diesen Wunsch und haben uns im April 2009 den Rüden Pele aus dem Ye Japha Kennel von Peter Obschernicat in unsere Familie geholt !  Jetzt wurde unser Haus langsam zu klein weil so 2 große Hunde nun mal viel Platz benötigen. Im Herbst 2009 haben wir unser bisheriges Häuschen gegen ein schönes, großes Bauernhaus mit großem Garten und allen Möglichkeiten uns zu verwirklichen getauscht. Jetzt war auch der Platz da für einen dritten Ridgeback ! Zwinkernd Da wir mit dem Ye Japha Kennel nur gute Erfahrungen gemacht haben, holten wir auch im März 2010 unsere Shani von dort. Im Jahr 2011 haben wir uns dazu entschieden eine Zuchtstätte anzumelden. Und so sind wir auch schon in der Gegenwart ....

Ihre Aleksandra Meschkat