Warum ein VDH Hund ?

Die meisten zukünftigen Hundehalter suchen nach einen Hund für die Familie der Gesund, schön, lieb und gehorsam ist. Da muss es doch kein Rassehund sein, oder doch ?

"... ich will bestimmt nicht züchten und auf Ausstellungen geh ich auch nicht, darum brauch ich keine Papiere..."

Das mag sich vielleicht erst mal ehrlich anhören, aber ist es denn unwichtig woher der Hund stammt ? Uns ist das sehr wichtig !

Nur Papiere sind nicht gleich Papiere, da gibt es nunmal Unterschiede die wir Ihnen gerne mal erläutern wollen.

Ein Züchter im VDH ( deutscher Dachverband ) unterliegt den strengen Regeln und Auflagen des VDH und FCI ( inernationaler Dachverband ).VDH-Züchter geben ihre Welpen mit inernational anerkannten Papieren ab. Züchter weltweit die der FCI angehören unterliegen den selben strengen Regeln wie hierzulande. Dies garantiert weltweit einen sehr hohen Standard.

Wir gehören dem DZRR ( Deutsche Züchtergemeinschaft Rhodesian Ridgeback) an. Außer dem DZRR gibt es in Deutschland nur noch 2 weitere Vereine die von VDH und somit auch der FCI anerkannt sind.

Das wäre der Club E.L.S.A ( Club zur Erhaltung der Laufhunde ) und der RRCD ( Rhodesian Ridgeback Club Deutschland ). Nur Ridgebacks dieser 3 Vereine dürfen auf nationalen und internationalen Zuchtschauen unter der Schirmherrschaft des VDH und FCI ausgestellt werden.

Zuchthunde werden nur zur Zucht zugelassen wenn sie eine entsprechende Zuchtzulassungsprüfung, kurz ZZP bestanden haben. Zur ZZP werden nur Hunde zugelassen die dem internationalen Rassestandard entsprechen und nachweislich Gesund sind !

Das heist, HD/ED/OCD Auswertungen müssen vorliegen, die Wesensfestigkeit und die Veranlagung wird geprüft.

Aufgrund diesen strengen Auflagen die ein Hund und sein Züchter im VDH erhält haben Sie die größtmögliche Sicherheit einen wesensfesten, gesunden dem internationalen Rassestandard entsprechenden Rhodesian Ridgeback zu bekommen.

Klar gibt es überall schwarze Schafe und eine Garantie gibt es auch nicht, nur mit einem Welpen eines VDH-Züchters gehen Sie das geringste Risiko ein. Es geht hier nunmal um ein Lebewesen und nicht um einen Fernseher !

Die Prägung und die Entwicklung des Welpen liegt in Ihren Händen, dabei wird Sie ein seriöser Züchter aber sicherlich nicht alleine lassen. Bei einer Mischlingsverpaarung auf dem Bauernhof oder Hinterhof brauchen Sie das nicht erwarten. Aber so und nicht anders entstehen die ach so gesunden Mischlinge und Hunde ohne Papieren ! Hier schaut keiner ob z.B die Hündin an Hüftdysplasie leidet und der Rüde hochgradig aggressiv ist. Diese Hunde werden Ihnen dann als "gesunde Mischlinge" oder aus Hobbyzucht verkauft ! Wir würden es uns gut überlegen ob wir so eine tickende Zeitbombe in unsere Familie holen würden.

Außer der VDH bzw. FCI anerkannten Zucht gibt es weitere Zuchtstätten wie die sogenannten Mitbewerberzucht. Diese Züchter unterliegen aus den unterschiedlichsten Gründen nicht den Regeln und Auflagen des VDH bzw. des FCI. Hier kontrollieren sich die Vereine oder Verbände selbst. Hunde aus diesen Zuchten werden auch mit Papieren verkauft, den sogenannten Ahnenpass. Diese Papiere sind aber nicht bei VDH oder FCI anerkannt ! Der VDH verhindert durch seine strengen Auflagen die Massenzucht und Kommerzialisierung. Die Würfe der Hündinnen und die Deckakte der Rüden werden begrenzt. Jeder Deckakt und Wurf muss gemeldet werden. Dies wird durch Kontrollen geprüft was mit hohen Kosten verbunden ist. Diese Tatsachen bestätigen dass ein Züchter im VDH niemals aus kommerziellen Gründen eine Zucht führen kann. Von vielen Züchtern ausserhalb des VDH heist es dann oft "... das was die VDH-Züchter da veranstalten ist doch nur Geldmacherei ! da geht es um Monopole und Mitgliedsbeiträge etc. und es wäre leichter ein Kind zu adoptieren wie einen Hund aus dem VDH zu bekommen ..."

Dass sich VDH-Züchter Ihre Welpenkäufer gerne genauer kennenlernen wollen ist richtig,das sehen wir aber eher als positiv an! Aber warum wurden Verbände und Vereine ausserhalb des FCI gegründet ? Warum stellt man sich nicht den Kontrollen ? Das bleibt das Geheimnis dieser Züchter !

Wenn Sie also einen Rhodesian Ridgeback wollen der den einheitlichen, international anerkannten Standards entspricht, dann sind Sie bei einem Züchter der dem VDH angehört bestimmt richtig !